Neben Filmen für die „Kings & Queens Filmproduktion“ realisierte Julia von Heinz Filme in Zusammenarbeit mit anderen Firmen. In ihrer Tätigkeit als Professorin betreute sie Spielfilmübungen an verschiedenen Hochschulen.

Ich bin dann mal weg

Deutschland 2015, 90 Minuten
Kinofilm nach dem Bestseller von Hape Kerkeling
Produktion: UFA Fiction
Verleih: Warner Bros.
ibdmw72dpi

Ab Weihnachten 2015 im Kino!

Closed Set

Deutschland 2015, 57 Minuten Regie-Kamera-Übung unter der Leitung von Prof. Dr. Julia von Heinz und Prof. Sophie Maintigneux an der Kunsthochschule für Medien.
Closed-Set

Seminarprojekt: Closed Set

Eine Sexszene, ein Vorher und ein Nachher. Wie weit können wir mit unseren Schauspielern gehen? Wie viel wollen wir zeigen, wie viel wollen wir sehen? Wo hört Porno auf und wo fängt Kitsch an? Ein Seminar zum Thema SEX.

Rosakinder

Deutschland 2012, 90 Minuten Regie: Julia von Heinz, Chris Kraus, Axel Ranisch, Robert Thalheim, Tom Tykwer Produktion: Kordesfilm, WDR und arte
Rosakinder

Fünf Regisseure erzählen über ihre Freundschaft zu dem gemeinsamen Mentor Rosa von Praunheim. Ein sehr persönlicher Film über das Filmemachen, das Verhältnis zwischen Lehrer und Schüler, über Freundschaft, Gewalt, Sex, Zärtlichkeit, ein blödes Hütchen und über die Frage, wie man ein wahrhaftiges Bild von einem Menschen zeichnet, der selbst Meister aller Selbstinszenierung ist.

„Die freundliche Übernahme – Der Einfluss des öffentlich-rechtlichen Rundfunks auf den deutschen Kinofilm von 1950 – 2010“

Promotion, Deutschland 2012, 355 Seiten
Die freundliche Übernahme

Hanni & Nanni 2

Deutschland 2012, 905 Minuten Produktion: Ufa Cinema Verleih: Universal Pictures
Hanni & Nanni 2

Kinderfilm nach der gleichnamigen Romanserie von Enid Blyton. Der Film wurde mit drei Goldenen Spatzen ausgezeichnet und war als einer der erfolgreichsten Filme des Jahres 2012 nominiert für den Publikumspreis des Bayerischen Filmpreis und des Deutschen Filmpreis 2013.

Was am Ende zählt

Deutschland 2006, 104 Minuten
Produktion: credofilm
was-am-ende-zaehlt72

Zwei Ausreißerinnen, ein Identitätstausch, ein Baby mit zwei Müttern und zu viele Lügen… Ausgezeichnet mit der Goldenen Lola als bester Kinder- und Jugendfilm 2009, Chrysal Gryphon Award Giffoni u.a.

Lucie und Vera

Deutschland, 2003, 25 Minuten
Produktion: Känguruh Film GmbH
luv72dpi

Vorstudie zum Film „Was am Ende zählt“ Premiere in Hof, ausgezeichnet mit der Mona D’ORO 1. Preis des Berliner Lesbenfestivals, sowie 2. Preis und „Beste Hauptdarstellerin“ Laura Maire beim Filmfestival Tirol

Vietcome – Vietgo

2002, 14 Minuten Produktion: IDA Filmproduktion, Cem Sey und Ercan Yasaroglu
Vietcome - Vietgo

Eine Gruppe Jugendlicher hört von der Abschiebung einer vietnamesischen Familie und beschließt, diese zu verhindern.